Nach einer alten Legende erscheint zur Zeit der Geburt Christi der Weihnachtsstern nicht nur den drei Weisen aus dem Morgenland, sondern auch einem kleinen König aus dem weiten Russland. Auch dieser macht sich auf den Weg, um dem Neugeborenen zu huldigen. Er erreicht sein Ziel aber erst nach drei Jahrzehnten. Unterwegs begegnet er immer wieder armen, hungernden, in Elend geratenen Menschen. Er versucht, ihre Not durch tätige Hilfe und mittels der Kostbarkeiten, die er eigentlich als Geschenk für den Himmelskönig mitgenommen hat, zu lindern. Seine Reise wird zu einer Lebensreise, voller Mühen und Umwege, immer erfüllt von tätiger Nächstenliebe und mit dem Ziel vor Augen, den himmlischen König doch noch zu finden. Er kommt gerade noch rechtzeitig, um den Gekreuzigten auf Golgatha zu sehen.

Die Mitglieder der Seniorenbühne Brig-Glis engagieren sich auch dieses Jahr wieder für ein Weihnachtsprojekt. Wir lesen in der Pfarrkirche von Brig die Legende vom vierten König frei nach der gleichnamigen Novelle von Edzard Chaper. Die drei Lesungen werden ergänzt durch Bilder von Celestino Piati und Musik von Alex Rüedi.

Erzellerin   Erzeller
Gaby Armangau   Josef Meyenberg
Lina Walker   Nestor Andrés
Margrit Arnold-Klein   Ueli Plüss
Ursula Ambord    
Yolanda Heinzmann    
     
Regie   Walter Zenhäusern
Technik   Kurt Hug /Sakristei Pfarrkirche Brig